Traditionelles Tonnenabschlagen

Traditionelles Tonnenabschlagen auf dem DarßAuf der Ostseehalbinsel Darß gibt es jährlich Tonnenabschlagen in Born, Wieck und Prerow. Das Tonnenabschlagen gehört zum ältesten Brauchtum 
der Darßdörfer. Die Geschichte dieser Tradition reicht 
Jahrhunderte zurück. Eine Verbindung von skandinavischem Volksbrauch und dem norddeutschen Tonnenabschlagen 
ist belegt und es spricht vieles dafür, dass sich das Tonnen-abschlagen in Anlehnung an mittelalterliche Reiterspiele 
als Reiter-spiel der Knechte, welche von den herrschaftlichen Wettkämpfen ausgeschlossen blieben, entwickelte. Übrigens: Die Legende, das Tonnenabschlagen sei aus Freude über den Abzug der Schweden aus Pommern erstmalig 1815 gefeiert worden, wird durch weitaus ältere Quellen widerlegt. 

Die Tonnenbundbrüder (zunehmend auch Schwestern) haben die Aufgabe, zu Pferd im Galopp mit einem schweren Hartholzknüppel (ein Schlag pro Vorbeiritt), das Fass zu zerschlagen. Dabei werden folgende Würdenträger ermittelt: Sandkönig wird, wer zuerst vom Pferd fällt. Bodenkönig, wer den Fassboden „entfernt”, und Tonnenkönig, wer den letzten Holzsplitter vom Haken holt. In einigen Orten wird auch ein Stäbenkönig gekürt, der das letzte gewölbte Seitenbrett des Fasses entfernt.

Das traditionelle Tonnenabschlagen findet in Wieck immer am 4. Sonntag im Juni, in Prerow am letzten Sonntag im Juli und in Born am 1. Sonntag im August statt. Hier die Termine:

  • Wieck auf dem Darß: 25. Juni 2017
  • Ostseebad Prerow auf dem Darß: 30. Juli 2017
  • Born auf dem Darß: 6. August 2017

Ein ganz besonderes Tonnenabschlagen und dazu ein großer Winterspaß ist das Fastnachtstonnenabschlagen auf der Festwiese in Born auf dem Darß.

Schlagworte: Darß, Tradition, Tonnenabschlagen

Verwandte Artikel

zurück